25.10.2018 Aaron Zilbermann

US-Staatsanleihen in allen Laufzeitbereichen mit gestiegenen Renditen.

Die positive Stimmung an den Aktienmärkten führt zu steigenden Anleihenzinsen, sagten Händler. Nach der freundlichen Entwicklung an den europäischen Anleihenmärkten werden auch in den USA in nächster Zeit Kursgewinne erwartet. Die Zuversicht an den Märkten wurde durch robuste Zahlen vom US-Arbeitsmarkt verstärkt. Nach Zahlen des Dienstleisters ADP wurden im Oktober mehr Arbeitsplätze in der Privatwirtschaft geschaffen als erwartet.

18.10.2018 Aaron Zilbermann

Deutscher Aktienmarkt nach wie vor schwach.

Der DAX tut sich, angesichts durchwachsener Nachrichten aus Übersee, mit einer Fortsetzung seiner Erholung noch immer schwer. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kämpft zur Zeit ebenfalls mit einer schwachen Phase. Zuletzt hatte der DAX seinen Widerstandsbereich um 11 500 Punkte angelaufen und damit auch die vor Kurzem aufgerissene Kurslücke geschlossen. Dabei wurde die laufende Erholung zunächst ausgebremst. So bleibt für den Oktober eine tiefrote Bilanz von minus 6,5 Prozent. Das war die schwächste Monatsentwicklung seit Januar 2016. Für den November sind wir nach wie vor zurückhaltend.

10.10.2018 Aaron Zilbermann

Schwedens Immobilienmarkt weiter im Aufschwung.

Wie die Deutsch-Schwedische Handelskammer verlauten lässt, investiert das Königreich aktuell bis zu 2,6 Milliarden Euro in Nahverkehr und Wohnungsausbau. Gerade Stockholm wird in den nächsten Jahren zahlreiche Infrastrukturprojekte ins Leben rufen und vor allem das U-Bahn Netz weiter ausbauen. Bis 2030 werden insgesamt 78.000 neue Wohneinheiten im Raum der schwedischen Hauptstadt entstehen.

02.10.018 Aaron Zilbermann

Gold wieder im Fokus.

Aktuell zeigt sich der Goldpreis aller Bedenken zum Trotz stabil. Nach dem erfolgreichen Sprung zurück über die Marke von 1.200 Dollar und dem Bruch des Abwärtstrends konsolidiert Gold auf recht hohem Nivea und zeigt kaum Anzeichen von Schwäche. Das letzte Tief vom 28. September bei 1.180 Dollar erwies sich wie erwartet als signifikantes Korrekturtief. Der Anstieg über den sehr wichtigen Widerstand bei 1.214 USD ist zwar noch nicht geglückt. Doch die kurzfristige Kursstruktur ist jetzt so stabil, dass das es jetzt nur noch eine Frage der Zeit ist. Die Rally hievte Gold wenige Tage später noch auf 1.233 USD. Das Edelmetall wird auch in Zukunft sehr interessant für den diversifizierten Anleger bleiben.